Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: "New Designs, New Designers - Design Law in the Face of New Technologies", 26. November 2020

"New Designs, New Designers - Design Law in the Face of New Technologies"
26 November 2020
10:00 Uhr - 12:30 Uhr

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz:

Der Online-Workshop zum Thema "New Designs, New Designers - Design Law in the Face of New Technologies" am 26. November von 10 Uhr - 12.30 Uhr bildet den Abschluss einer Reihe von IP-Veranstaltungen, die im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft stattfinden.

Angesichts neuer technologischer Entwicklungen stellt sich die Frage, ob der Designschutz einer Modernisierung bedarf. Erweitert haben sich nicht nur die Möglichkeiten, wie Designs geschaffen werden, sondern auch welche Gestaltungsformen sie annehmen können. Stand in der Vergangenheit immer ein menschlicher Entwerfer hinter dem Ergebnis des Gestaltungsprozesses, ist es heute schon möglich, Designs durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz in millionenfacher Abwandlung zu erstellen. Angesichts multimedialer Gestaltungsmöglichkeiten wie Designs mit veränderlichen Gestaltungsformen oder Lichtdesigns stellt sich zudem die Frage, ob der Designschutz noch zeitgemäß definiert wird.

Sollten durch künstliche Intelligenz geschaffene Designs überhaupt schutzfähig sein? Wem sollten die Rechte an dem durch die künstliche Intelligenz geschaffenen Gestaltungsergebnis zustehen? Muss der Begriff des Designs klargestellt oder gar erweitert werden, damit moderne Gestaltungsformen angemessen erfasst werden können?

Diese und andere Fragen werden mit herausragenden Experten und Expertinnen aus dem Bereich des Designrechts sowie aus der Design-Praxis diskutiert.

  • Anmeldungen sind möglichst bis zum 19. November 2020 für die (kostenfreie) Teilnahme über folgenden Registrierungslink möglich: www.bmjv.de/eu2020
  • Die Einwahldaten für die Videokonferenz erhalten Sie nach der Registrierung rechtzeitig vor dem Workshop.
  • Die Paneldiskussion wird über die Videokonferenzplattform "Zoom" stattfinden. Es gibt die Möglichkeit, über die Chat-Funktion der Plattform Fragen an die Mitwirkenden zu stellen.
  • Die Zahl der möglichen Teilnehmenden (mit Zugang zur Chat-Funktion) ist aus organisatorischen Gründen begrenzt. Der Workshop wird jedoch aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt in einem geschützten Bereich der Website verfügbar gemacht.
  • Arbeitssprache des Workshops wird Englisch sein.